zurück zur Übersicht

22.05.2012: Alpari World Match Racing Tour startet in Deutschland

2500 Blumen für den deutschen Klassiker: Das Match Race Germany feiert ein kleines Jubiläum
 
Langenargen, 22. Mai 2012. Die 15. Auflage des Match Race Germany beginnt am Mittwoch mit dem freien Training der zwölf teilnehmenden Mannschaften aus zehn Ländern. Die ersten ufernahen Begegnungen im deutschen Klassiker der Duellsegler sind für Donnerstagmorgen angesetzt. Das Pfingstfest unter Segeln endet am Pfingstmontag mit dem Finale am frühen Nachmittag.
 
Wenn die Segler aus aller Welt heute und morgen in Langenargen eintreffen, werden sie von einem Blumenmeer begrüßt: Der Langenargener Gemeindegärtner Norbert Herter und sein Team haben von Hand 2500 Blumen als Willkommensgruß für die Sportler und die Gäste am Bodensee gesetzt.
 
Grünes Licht für das Segelfest
 
Auch von den Veranstaltern Eberhard Magg und Harald Thierer gab es am Montag grünes Licht für das kleine Jubiläum des deutschen Grand Prix, der in diesem Jahr die Alpari World Match Racing Tour in deutschen Gewässern eröffnet. Harald Thierer sagte: -Unser Team hat sensationell und unermüdlich gearbeitet. Wir könnten schon heute beginnen und freuen uns sehr auf eine spektakuläre und spannende Segel- und Festwoche in Langenargen.- 3000 Kabelbinder sorgen auf dem Gelände für Sicherheit und technisch perfekte Abläufe. Die Regattayachten vom Typ Bavaria 40S hat das Team vom Match Center Germany mit 50 Rollen Tape -eingekleidet-. Die Boote liegen im Langenargener Gondelhafen für die Teams bereit. -Sie haben im vergangenen Jahr ihre Feuertaufe bravourös bestanden-, so Eberhard Magg, -und sind nun mehr als bereit für den zweiten Durchgang.-
 
Jablonski freut sich auf -einmalige Atmosphäre-
 
Als erste gehen am Mittwochmorgen zwei Weltmeister im Training mit Yachten und Revier auf Tuchfühlung. Der viermalige australische Match Race Weltmeister Peter Gilmour und sein Team YANMAR Racing sowie Karol Jablonski und sein Jablonski Sailing Team aus Polen haben sich für die -Morning Session- eingetragen. Jablonski will es bei seinem Comeback nach achtjähriger Pause noch einmal wissen: -Ich freue mich auf die einmalige Atmosphäre bei dieser Regatta und das Wiedersehen mit vielen alten Freunden. Wie immer versuche ich das Beste zu geben. Aber wir kämpfen natürlich gegen Top-Mannschaften der Weltrangliste.- Jablonski hat inzwischen in seiner Heimat Masuren begonnen Match-Race-Kurse zu veranstalten: -Die gewinnen gerade richtig an Popularität.-
 
Das Duellsegeln - Boot gegen Boot - zählt zu den spannendsten Disziplinen des Segelsports und lockt jedes Jahr rund 30.000 Zuschauer nach Langenargen. Kommentiert werden die Rennen auf dem Bodensee auch in diesem Jahr von ZDF Reporter Nils Kaben. Gemeinsam mit ihren Partnern haben die Veranstalter eine Woche lang ein attraktives Regattadorf aufgebaut, dass den Besuchern Sail-and-Tainment, Kunst, Sport und Partyspaß nach dem Motto -Wie es Euch gefällt- bietet.
 
Porsche powert, Bavaria bittet zur Weltpremiere
 
Neu an Bord ist Partner Porsche. Die Stuttgarter kommen, so versprach Porsche-Chef Klaus Zellmer mit einem Augenzwinkern, -wie es sich gehört: mit der ganzen Familie-. Boxter, Cayman, 911er, Panamera und Cayenne sind mit von dieser exklusiven Segelpartie, die erst den Beginn einer langen Freundschaft markieren soll. -Wir hatten schon Rückmeldung von einigen Seglern, die eine Testfahrt kaum erwarten können-, verriet Sportdirektor Eberhard Magg. Davor aber stehen die Rennen auf dem Wasser. Im Match Race Germany geht es um rund 50.000 Euro Preisgeld. Die Alpari World Match Racing Tour schüttet insgesamt 1,35 Millionen Euro an ihre besten Matadoren aus. -Es steht hier gleich zum Auftakt viel auf dem Spiel-, erklärt Magg, selbst international erfolgreicher Segler und Bootskonstrukteur, -alle Teams wollen optimal in die Saison starten.“ Für die Besucher am Bodensee das perfekte Szenario.-
  
Dazu bekommen Zehntausende Gäste noch eine Weltpremiere geboten: Deutschlands größte Werft Bavaria präsentiert erstmals ihre neue B/one, für dessen rasante Linien das renommierte Konstrukteursbüro Bruce Farr Yacht Design verantwortlich zeichnete. Mit der B/one nimmt Bavaria gekonnt Kurs auf den internationalen Sportbootmarkt.
 
 
DAS TEILNEHMERFELD: EIN DYNAMISCHES DUTZEND
 
1.   Piere-Antoine Morvan, Vannes Agglo Sailing Team, Frankreich
2.   Björn Hansen, Mekonomen Sailing Team, Schweden
3.   Keith Swinton, Black Swan Racing, Australien
4.   Phil Robertson, Waka Racing, Neuseeland
5.   Peter Gilmour, YANMAR Racing, Australien
6.   Laury Jury, Team KiwiMatch, Neuseeland
7.   Staffan Lindberg, Alandia Sailing Team, Finnland
8.   Simone Ferrarese, Ferrarese Sailing Team, Italien
9.   Eric Monnin, Team Okalys Corum, Schweiz
10. Joachim Aschenbrenner, Team Trifork, Dänemark
11. Karol Jablonski, Jablonski Sailing Team, Polen
12. Jan-Eike Andresen, NRV Team, Hamburg, Deutschland

News
Öffnungszeiten ab November
Liebe Kunden, bitte beachten Sie, dass im Fachmarkt, der Segelmacherei und der... mehr Infos
ULTRAMARIN Kiosk
Nach einer erfolgreichen Testsaison 2017 hatte der ULTRAMARIN Kiosk am 3. Oktober... mehr Infos
Kressbronner Oberseepokal
Auch in diesem Jahr veranstalten die Kressbronner Segler wieder den Kressbronner Oberseepokal.... mehr Infos
ULTRAMARIN-CUP Ergebnislisten