zurück zur Übersicht

22.07.2014: Schüler der Realschule Tettnang renovierten ein schrottreifes Segelschiff – Bootsbauer, Sattler, Bürgerstiftung und Marina spendeten für das Schülerprojekt.

Kressbronn-Gohren – Die „After Eight“, die Schüler der 8. Klasse der Realschule Tettnang acht Monate lang gemeinsam wieder aufgebaut haben, ist am gestrigen Mittwoch in der Marina ULTRAMARIN in Kressbronn-Gohren getauft und eingewassert worden. Jetzt werden die Schüler den Segelschein machen und in kleinen Crews mit der Dank zahlreicher Spenden aufgefrischten Leisure 17 auf Bodenseetörn gehen.

„Wir haben die ‚After Eight’ aus dem Dornröschenschlaf erweckt, viel an ihr gearbeitet, gelernt Verantwortung zu übernehmen und im Team zu arbeiten“, sagte die Klassensprecherin der 8a, Valesca Auer bei der Bootstaufe. Bevor sie den „alkoholfreien Sekt“ über den Rumpf goss, erklärte Klassenlehrer Reiner Steck nochmals, wie wichtig es sei, den 29 Jungen und Mädchen Kompetenzen und Verantwortung zu übertragen. Mit dem Wiederaufbau der Leisure 17 sei auch der Zusammenhalt einer Schulklasse gefördert worden. Auch das Segeln werde den 14- und 15-Jährigen Kompetenzen und Verantwortung geben, die im späteren Berufsleben gefragt seien. Die in der Schule noch übliche Trennung von Jungen und Mädchen gab es beim Schleifen des Rumpfes, beim Lackieren oder beim Anfertigen der Polster unter Deck nicht mehr. Weil am Ende ein richtiges, greifbares und nutzbares Produkt rauskomme, verliere die Schule mit einem solchen Projekt auch den üblichen Übungscharakter, sagt der stellvertretende Schulleiter Jürgen Stohr. Wie wichtig der Wiederaufbau eines 38 Jahre alten und nahezu schrottreifen Segelbootes für eine Schulklasse ist, haben auch die zahlreichen Sponsoren und viele private Spender erkannt, die das Projekt „After Eight“ erst ermöglichten. Die in der ULTRAMARIN-Marina beheimatete Speedwave-Werft von Walter Schildhauer spendete das Boot. Ihr Bootsbauer Marc Gloth half in der Werfthalle beim Aufbringen des Osmose-Schutzes und beim Lackieren des Rumpfes. Reiniger, Antifouling, Lacke und Polituren stiftete ULTRAMARIN. In der Marina bekommt die „After Eight“ vorerst auch den Liegeplatz. Die Polster und Bezüge kamen vom Langenargener Bootssattler Markus Hillebrand. Die Schüler selbst sammelten mit einer Tombola während der ULTRAMARIN-BOATSHOW im Mai 500 Euro. Schiffseigner aus der Marina brachten ihnen an beiden Tagen Fender und Taue. Die Bürgerstiftung Menschen für Tettnang spendete den Torqueedo Elektroaußenbordmotor. In den kommenden Jahren will Realschullehrer Reiner Steck aber auch weitere Klassen mit der „After Eight“ beschäftigen und gemeinsam mit ihnen zum Segeln gehen. Segeln auf dem Bodensee gehört für ihn schon seit Jahren zum Unterricht.

 

Video hierzu

Sechs Monate Arbeit fürs Klassenschiff: Die „After Eight“, die Schüler der Klasse 8a der Realschule Tettnang wieder aufbaut habe, ist in der Marina ULTRAMARIN im Beisein der Sponsoren und Lehrer getauft und eingewassert worden. Jetzt werden die Schüler noch den Segelschein machen und anschließend mit dem „eigenen Schiff“ und der Piratenflagge am Mast auf Bodenseetörn gehen. Bild: M+M
News
Öffnungszeiten ab November
Liebe Kunden, bitte beachten Sie, dass im Fachmarkt, der Segelmacherei und der... mehr Infos
ULTRAMARIN Kiosk
Nach einer erfolgreichen Testsaison 2017 hatte der ULTRAMARIN Kiosk am 3. Oktober... mehr Infos
Kressbronner Oberseepokal
Auch in diesem Jahr veranstalten die Kressbronner Segler wieder den Kressbronner Oberseepokal.... mehr Infos
ULTRAMARIN-CUP Ergebnislisten