zurück zur Übersicht

06.06.2014: Nach dem letzten Training ist vor dem ersten Start:
Zwölf Profi-Teams bereit für das Match Race Germany

Langenargen, 3. Juni 2014. Schon einen Tag vor dem ersten Startschuss zum Match Race Germany lag am Mittwoch in Langenargen viel Spannung in der Luft. Die Ambitionen der zwölf teilnehmenden Teams scheinen fast größer als der Bodensee, auf dem die Profi-Crews aus elf Ländern ab Donnerstag um die ersten Punkte für die Alpari World Match Racing Tour 2014 segeln. Alle eint ein Ziel: Die Weltmeisterkrone, die Ende November beim Monsoon Cup in Malaysia vergeben wird.

Das Match Race Germany ist der einzige deutsche Tour Stopp unter den insgesamt sieben Regatten der Welttour und eröffnet die Saison auch in diesem Jahr. Zum ersten Schlagabtausch haben alle acht Tour-Card-Inhaber Kurs auf Langenargen genommen. Angeführt wird die Flotte von zwei Top-Favoriten: dem amtierenden amerikanischen Weltmeister Taylor Canfield und seinem Team USone sowie dem viermaligen britischen Matchrace-Weltmeister Ian Williams und dessen Team GAC Pindar.

Weltmeister-Duell vor Langenargen

Das Duell dieser beiden herausragenden Steuerleute könnte die Tour auch 2014 prägen. Canfield sagt über Williams: „Er ist einer der besten, die es je in dieser Sportart gab.“ Williams, der sich Canfield im finalen WM-Kampf 2013 überraschend geschlagen geben musste, lobt zurück: „Taylor ist ein guter Segler und er hat ein gutes Team. An der Stelle müssen wir unser Spiel verbessern. Wir werden den Druck erhöhen müssen, wenn wir den WM-Titel zurückholen wollen.“ Und das ist Williams erklärtes Ziel, denn noch teilt er sich den Matchrace-WM-Thron mit Altmeister und America’s-Cup-Sieger Peter Gilmour aus Australien. Beide haben vier WM-Titel auf dem Konto. Seinen fünften steuert nun Williams in diesem Jahr erneut an.

Keine der Tour-Crews will sich vor Langenargen die Chance auf einen erfolgreichen Saisoneinstieg entgehen lassen, doch auch die Qualifikanten sind erfolgshungrig. Allen voran der achtmalige Eissegel-Weltmeister Karol Jablonski und sein Jablonski Sailing Team. Der America’s-Cup-Steuermann ist ebenfalls Matchrace-Weltmeister und will zurück auf seine alte Erfolgswelle. „Wir können hier jeden schlagen, ich habe es noch nicht verlernt“, so die Kampfansage des „Weißen Hais“, der das Publikum regelmäßig mit seinem furiosen Angriffsstil begeistert. „Unsere Kommunikation innerhalb des Teams hat sich verbessert und wir möchten in diesem Jahr weit kommen“, sagte Jablonski nach dem Training am Mittwoch. Mit Außenseiter-Chancen starten die einzigen deutschen Teilnehmer in das 17. Match Race Germany. Der Deutsche Matchrace Meister Carsten Kemmling und sein Segelreporter Team hoffen, „mit ein bisschen Glück bei schwierigen Bodensee-Bedingungen und drehenden Winden auch den einen oder anderen Punkt gewinnen“ zu können.

Erst die Herausforderung, dann der Sommer!

Der deutsche Grand Prix startet am Donnerstag in die sogenannte Round-Robin-Vorrunde, in der jedes Team einmal gegen jedes andere antritt. Nach insgesamt 78 Vorrundenduellen folgen Viertel- und Halbfinale, bevor das große Finale die fünftägige Regatta am Pfingstmontag gegen Mittag beendet. Zum Auftakt erwarten die Veranstalter vom Match Center Germany unbeständige Winde und wechselhaftes Wetter, bevor es ab Freitag immer wärmer wird und der Sommer in Langenargen Einzug hält.

Mit dem Startschuss zu den spannenden Duellen, die direkt vom dem Langenargener Ufer stattfinden und live von Kieler-Woche-Moderator Christoph Kröger kommentiert werden, wird auch das internationale Regattadorf mit Infotainment für die ganze Familie eröffnet. Hier wurde am Mittwochabend bereits die erste Party mit viel Lokalcholorit in Dirndl und Lederhosen gefeiert. Mehr als 100 Helfer, darunter auch 50 Mitglieder des ausrichtenden Yacht-Club Langenargen, und die starke Familie der Matchrace-Partner haben das Hafengelände in eine Festival-Bühne verwandelt. Zum größten Segelfest am Bodensee erwarten die Veranstalter über Pfingsten rund 30.000 Gäste.


JETZT genießen: Der Trailer zum Match Race Germany!

http://youtu.be/1-uvmmWA1-o

Die Veranstalter

Steuerzentrale des Match Race Germany ist das Match Center Germany in Langenargen, das 2008 von den Matchrace-Organisatoren Eberhard Magg, Harald Thierer und Bernd Buck gegründet wurde. An der Seite des Trios steht der Yacht-Club Langenargen mit seinen engagierten Mitgliedern für eine auf hohem Niveau präsentierte Segelsport-Schau direkt vor dem Langenargener Bodensee-Ufer.

News
Öffnungszeiten ab November
Liebe Kunden, bitte beachten Sie, dass im Fachmarkt, der Segelmacherei und der... mehr Infos
ULTRAMARIN Kiosk
Nach einer erfolgreichen Testsaison 2017 hatte der ULTRAMARIN Kiosk am 3. Oktober... mehr Infos
Kressbronner Oberseepokal
Auch in diesem Jahr veranstalten die Kressbronner Segler wieder den Kressbronner Oberseepokal.... mehr Infos
ULTRAMARIN-CUP Ergebnislisten