zurück zur Übersicht

07.03.2011: Jahresbericht Max Stein

Wenn ich die Saison 2010 Revue passieren lasse, blicke ich auf ein sehr erfolg-, ereignis- und lehrreiches Jahr zurück.
Im Februar nahmen meine Schwester und ich das erste mal an einem Training in der Dominikanischen Republik teil.
Für mich war es vor allem die Vorbereitung auf die WM in Thailand im April.
Schnell merkten wir, wie erstklassig das Revier, die äußerlichen Umstände und der Trainer waren. In dieser Woche lernte ich mehr über das Laser segeln als ich bis dato wusste. Viele Dinge wurden angesprochen, diskutiert und verbessert.
Der erste Wettkampf fand im März statt. Der Europa Cup in Torbole/Italien. Leider zeigte sich der Gardasee während dieser Veranstaltung nicht von seiner besten Seite und es fanden nur 3 Rennen in 4 Tagen statt! Nach einem verkorksten ersten Tag, brachte mich ein Laufsieg zum Abschluss der Regatta aber noch auf den Gesamtrang 10 nach vorne.
3 Wochen später ging es ab zu WM nach Thailand. Die Erwartungen waren groß, die Ziele hochgesteckt. Umso größer war dann die Enttäuschung über Rang 11 am Ende der Regatta. Starke Strömung, extreme klimatische Bedingungen und auch persönliche Entscheidungen machten eine bessere Platzierung unmöglich.
Um eine weitere Enttäuschung zu vermeiden, wurde hart trainiert.
Im Fitnessstudio daheim, knapp 2 Wochen in der Dominikanischen Republik und zusätzlich auch auf mentaler Ebene.
Außerdem bestritt ich zwischen WM und EM meine erste -richtige- Laser Radial Regatta. Beim Pfingstbusch in Kiel belegte ich Rang 10!

Voller guten Dinge und ohne jeglichen Druck ging es dann ab zu meiner letzten Laser 4.7 Regatta: Der EM in Hourtin/Frankreich. Zusammen mit dem Schweizer Team wohnte ich in einem Bungalow auf einem nahegelegenen Camping Platz. Während der mehrtägigen Vorbereitung schauten wir uns das schwierige Revier genau an. Dann der Schock! Am Tag vor Wettkampfbeginn, lag ich mit Fieber im Bett. Doch mit viel Paracetamol® und dem Glauben, dass es schon wieder besser werden wird, konnte ich am nächsten Tag aufs Wasser.
Mit den Platzierungen 1 und 4 legte ich einen furiosen Wettkampfstart hin. So ähnlich sollte es auch bis zum Ende weitergehen. Alle gewerteten Läufe konnte ich in den Top 10 beenden. Der Titel war mir nicht mehr zu nehmen.

Mit viel Rückenwind und einer großen Portion Selbstvertrauen ging es dann los nach Wismar zur deutschen Laser Radial Meisterschaft.
Wieder lief es sehr gut und ich kam auch trotz meines geringen Gewichtes bei starkem Wind gut zurecht. Es reichte zwar nicht zu mehr als der Bronzemedaille. Jedoch war ich auch mit der mehr als zufrieden.
Der Umstieg in den Laser Radial hat reibungslos funktioniert.

Meinen Saisonabschluss verbrachte ich erst in der Dominikanischen Republik um dann anschließend am Orange Bowl in Miami teilzunehmen. Ein weiterer dritter Platz rundete die gelungene Saison ab!

Man sieht, ich befinde mich auf einem guten Weg. Hoffentlich wird 2011 genau so erfolgreich wie 2010. Ich trainiere zumindest genau so hart weiter.

Euer
Max Stein

Max Stein
Max Stein - Laser
News
TITELVERTEIDIGER MONNIN TRIUMPHIERT IM MATCH RACE GERMANY – 30.000 FEIERTEN DAS BODENSEE-SEGELFEST FÜR ALLE SINNE
Das 20-jährige Jubiläum von Deutschlands bekanntester Matchrace-Regatta ist Geschichte, mit der... mehr Infos
Das Match Race Germany - Kleine Zeitreise von 1 bis 1.000.000
Die Segel sind schon gesetzt: Am Mittwoch beginnt das Match Race... mehr Infos
Fachmarkt am Sonntag 29. April geöffnet
Ab Sonntag, den 29. April 2018 haben wir wieder Sonn- und Feiertags... mehr Infos
Osteraktion im Yachthafen ULTRAMARIN in Gohren
Beim Osterpaziergang in der ULTRAMARIN Marina in Gohren sollten Sie in diesem... mehr Infos