zurück zur Übersicht

17.08.2010: Max Stein - Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft Laser Radial vom 11.08.bis 16.08.2010 in Wismar

Bericht: Max Stein

Nach dem Sieg bei der Europameisterschaft im Laser 4.7 war die Erwartungshaltung für die deutsche Laser Radial Meisterschaft dementsprechend groß! Mit sehr viel Vorfreude und Ehrgeiz machten wir, das waren meine Schwestern, meine Eltern und ich, uns auf den Weg nach Wismar.
Nach 9 Stunden fahrt kamen wir im Hafen an, luden die Boote ab und bereiteten alles vor, damit wir am nächsten Tag aufs Wasser gehen konnten. Es blieben zwei Tage um das Revier etwas näher kennen zu lernen! Diese nutzte ich mit zwei Trainingssessions gut aus und ging mit sehr viel Zuversicht in den ersten Wettfahrttag!

Winde zwischen 2-8 Knoten prägten den ersten Wettfahrttag du lieferten schwierige Bedingungen!  
Im ersten Rennen erwischte ich einen guten Start auf der rechten Seite, hielt mich dann aber zu weit in der Mitte und verpasste die Böe von rechts um einige Meter. Ich konnte mich im Laufe des Rennens zwar noch etwas vorarbeiten, am Ende reichte es aber –nur- zu Platz 10!

Der nächste Lauf lief dann schon besser, die linke Seite war extrem bevorteilt sodass ich auf Steuerbord starten konnte und so rundete ich die erste Tonne  in den Top 10. Auf den Vorwinden konnte ich schon wie in dem Rennen davor einige Plätze gut machen und ging schlussendlich als 4. durchs Ziel.

Im letzte Rennen des Tages konnte ich mich noch ein weiteres mal steigern und brachte einen fast perfekten Start als erster ins Ziel! Im Gesamtclassement befand ich mich nach dem Tag auf Platz 6!

Der zweite Regattatag war leider eine Nullnummer! Kein Wind, Kein Lauf!
Am Abend stand noch der offizielle Empfang im Wismarer Rathaus an. Der Bürgermeister klärte über die geschichtlichen Hintergründe Wismars auf und Bernd Buchert ehrte die erfolgreichsten Laser Segler der Saison. Den krönenden Abschluss bildete ein umfangreiches Buffet welches kaum einen Wunsch offen ließ! Da der Wetterbericht aber für den kommenden Tag viel Wind ansagte, verabschiedete ich mich schon früh um am nächsten Morgen ausgeschlafen und fit zu sein.

Der Wetterbericht sollte Recht behalten. Am dritten Regattatag blies der Nordwind mit bis zu 20 Knoten! Da gestern keine Wettfahrten stattfanden, waren für den heutigen Tag 4 Läufe geplant!
Im ersten Lauf konnte ich die Unachtsamkeit der anderen ausnutzen und startete fast alleine auf der bevorteilten linken Seite! Die erste Tonne rundete ich als dritter, auf dem Vorwind arbeitete ich mich auf Platz 1 vor. Die zweite Kreuz überstand ich als vierter und auf dem Vorwind kämpfte ich mich wieder bis auf Platz zwei. Diesen Platz konnte ich ins Ziel bringen und da der erste einen BFD hatte, gewann ich letztendlich sogar den Lauf!
Auch die anderen Platzierungen fielen im Verhältnis zu meinem Gewicht recht gut aus. Mit 1,7,10,8 konnte ich am Ende des Tages zwar die meisten meiner Gliedmaßen nur noch vage spüren, jedoch befand ich mich auf Gesamtrang drei!  

Der letzte Tag bildete einen gelungenen Abschluss!
Bei 2 Windstärken konnte ich die Plätze 2 und 1 ersegeln und behauptete souverän meinen dritten Platz!

Das ich bei meiner vierten Radial Regatta gleich die Bronzemedaille bei den deutschen Meisterschaften ersegelte, bestätigt den von mir eingeschlagenen Weg und zeigt, dass der Laser 4.7 keinesfalls eine –Kindergartenklasse- darstellt! Jetzt gilt es am Ball zu bleiben und neue Ziele anzuvisieren.

News
Kranen während dem Hafenfest am 30. Juni + 1. Juli
Auf Grund des Hafenfestes wird am Samstag, 30. Juni nicht gekrant. Am... mehr Infos
TITELVERTEIDIGER MONNIN TRIUMPHIERT IM MATCH RACE GERMANY – 30.000 FEIERTEN DAS BODENSEE-SEGELFEST FÜR ALLE SINNE
Das 20-jährige Jubiläum von Deutschlands bekanntester Matchrace-Regatta ist Geschichte, mit der... mehr Infos
Das Match Race Germany - Kleine Zeitreise von 1 bis 1.000.000
Die Segel sind schon gesetzt: Am Mittwoch beginnt das Match Race... mehr Infos
Fachmarkt am Sonntag 29. April geöffnet
Ab Sonntag, den 29. April 2018 haben wir wieder Sonn- und Feiertags... mehr Infos